Systemintegration

  • Nahtlose Integration aller von uns angebotenen Produkte in Ihre bestehende Systemlandschaft (KIS, RIS, PACS)
  • Kommunikation mit den anzubindenden Systemen mittels HL7- und DICOM 3.0-Schnittstellen
  • Zukunftssichere, beliebig erweiterbare PACS-Infrastruktur durch offene, skalierbare Lösungen (nach IHE)

Schnittstellen

MERLIN Modality Gateway

Das MERLIN Modality Gateway verbindet die DICOM-fähigen bilderzeugenden Modalitäten mit dem PACS-Server. Auf der Basis des IHE-Frameworks werden die Bilddaten mittels einer DICOM 3.0-Kommunikation von der Modalität auf den PACS-Server übertragen. Unmittelbar nach dem Empfang der DICOM-Objekte werden die relevanten Teile des Headers in die Datenbank eingepflegt. Um die Daten vor einer nachträglichen Manipulation zu schützen, werden SHA-1- bzw. MD5-Checksummen erstellt. Die einzelnen DICOM-Objekte werden nun in den Datenspeicher des Online-Systems abgelegt. Wenn von der Modalität unterstützt, kann jetzt die erfolgreiche Verspeicherung der Daten an die Modalität rückgemeldet werden

MERLIN Non-DICOM Multimedia Gateway

Für Modalitäten, die keine DICOM-Kommunikation bereitstellen, bieten wir das MERLIN Non-DICOM Multimedia Gateway an. Dieses Software-Modul wird zwischen Modalität und PACS geschaltet und erfüllt die Aufgabe, die von der Modalität gesendeten Daten in DICOM-Format umzuwandeln und über die Worklist patientenrelevante Informationen hinzuzufügen. Das MERLIN Non-DICOM Multimedia Gateway bietet Schnittstellen für die unterschiedlichsten Bild- und Videoformate und kann somit nahezu jede Bildquelle – digital oder analog – in das PACS einpflegen. So können zum Beispiel mit Hilfe von Videograbber-Hardware Videosequenzen digitalisiert und als Einzelbilder (JPEG, Bitmap etc.) in den DICOM-Standard konvertiert werden. Anstelle der Modalität stellt nun das MERLIN Non-DICOM Multimedia Gateway die DICOM-Serviceklassen zur Archivierung (store) und für das Worklistmanagement (WLM) zur Verfügung.

MERLIN HL7 Gateway (ADT, ORM)

Der Mutations- und Stammdatenabgleich ist der Garant dafür, dass sämtliche Informationen über einen Patienten nur einmal erfasst werden müssen und dem jeweiligen Mitarbeiter ohne Zeitverzögerung in der jeweils aktuellen Version zur Verfügung stehen. Der Abgleich der PACS-Daten mit den Informationen aus den führenden Informationssystemen (IS) wird dabei mittels HL7-ADT- und -ORM Schnittstellen realisiert.

Sicherstellung der Datenkonsistenz

Über die HL7-Schnittstelle zwischen IS und MERLIN PACS werden Veränderungen in den verwaltungsbezogenen Daten im IS (zum Beispiel Patientendaten, Untersuchungsdaten oder Statusinformationen) aus dem IS in das PACS übermittelt. Diese Verbindung gewährleistet, dass Daten im PACS aktuell und konsistent zum Datenbestand im IS gehalten werden können.

MERLIN Data Validation Manager

Der Data Validation Manager bietet die Möglichkeit, die im PACS eingehenden Bilddaten bzw. Patientendatensätze mit bestimmten Anforderungen aus einem patientenführenden System abzugleichen und automatisch zu korrigieren, falls keine ORM-Messages zur Verfügung stehen.

MERLIN Befund Gateway

Ein wichtiges Kriterium für das Qualitätsmanagement einer radiologischen Abteilung ist die sichere Zuordnung eines Befundes zu einem konkreten Bild. Es muss gewährleistet sein, dass auch bei notfallmäßig angefertigten Bildern die Zuordnung reibungslos und ohne Komplikationen gesichert ist. MERLIN unterstützt darum die schnelle Befundübermittlung durch eindeutige Kommunikation mit dem RIS. Die im RIS freigegebenen Befunde können im HL7- oder DICOM-Format (z.B. encapsulated PDF) an das PACS übermittelt werden.

MERLIN Desktopintegration RIS-PACS

Die RIS-PACS Desktopintegration garantiert Benutzerfreundlichkeit und ist der Schlüssel zu einem unkomplizierten Informationszugang. Der wechselseitige Aufruf beider Systeme wird durch die Verwendung bidirektionaler RIS-PACS Schnittstellen ermöglicht. Unter der Voraussetzung einer entsprechenden Konfiguration des RIS sind folgende Varianten ausführbar:

RIS als führendes System beim Bildaufruf

Bildbefunde bzw. -studien werden direkt aus dem RIS aufgerufen. Dieses führt die Patienten- bzw. Untersuchungsliste und kann direkt daraus dem PACS Informationen übermitteln, welche die notwendigen Details zum Laden der gewünschten Objekte enthalten. Daraufhin werden diese Bildobjekte automatisch angezeigt.

PACS als führendes System zum Einsprung ins RIS

Vom PACS aus kann zur Befundung in die passende Untersuchung des RIS gesprungen werden. Dabei ist je nach angebundenem RIS ein Einsprung in den Patienten und/oder den Befundarbeitsplatz möglich.

MERLIN Desktopintegration KIS/EPA

Der Web-Viewer oder die MERLIN-Anwendung kann mittels eines vorgegebenen Aufrufs, der die Patienten-ID enthalten muss, aus dem übergeordneten System (z.B. KIS/EPA) geöffnet werden.

MERLIN PACS Gateway

Das MERLIN PACS Gateway ermöglicht die Anbindung von MERLIN PACS an Fremd-PACS-Systeme anderer Hersteller. Die DICOM-konforme Anbindung kann genutzt werden, um Daten aus einem Fremd-PACS zu übernehmen oder um Abteilungen anzubinden, die mit einem anderen PACS arbeiten.

Präoperative Endoprothetik

Nahtlose Integration von mediCAD® der Firma mediCAD Hectec GmbH

  • Weltweit erstes und meist eingesetztes Planungsprogramm am Markt.
  • Die bekannten Planungsmethoden sind berücksichtigt.
  • Modular aufgebaut mit leistungsfähigen Ergänzungsmodulen.
  • Leicht bedienbar.
  • Alle Vorgänge werden gesetzeskonform dokumentiert.
  • Bis zu 90% Zeitersparnis gegenüber einer konventionellen Planung.
  • Weltweit größte, monatlich aktualisierte Implantat-Datenbank.
  • mediCAD® ist nach Richtlinie 93/42/EWG und nach EN ISO 13485 zertifiziert und als Medizinprodukt zugelassen.
  • mediCAD® wird laufend mit Ärzten für Ärzte weiterentwickelt.
  • leistungsfähige Sonder- und Spezialfunktionen/-module verfügbar.

PACS-RIS

MERLIN PACS-RIS-Integration

MERLIN PACS ist mit allen gängigen Radiologie-Informationssystemen kompatibel. So hat Phönix-PACS bereits Schnittstellen zu zahlreichen unterschiedlichen RIS implementiert, um einen reibungslosen Ablauf der Übermittlung von Patientenstamm- und Auftragsdaten sowie Befunden sicherzustellen. Dabei setzen wir auf die Standards HL7 und DICOM.

Links